IRONMAN FRANKFURT – 3 Wochen vor dem HAMBURG IRONMAN

IRONMAN FRANKFURT – 3 Wochen vor dem HAMBURG IRONMAN

Meine Lieben!

Heute ist für viele der große Tag. Der IRONMAN in Frankfurt. Unzählige Trainingskilometer und Stunden liegen hinter euch. Heute gilt es zu liefern… Und ich fiebere mit, mit einer, die gefühlt doppelt so viel trainiert wie ich und die mit zu unserem asics Frontrunner Team gehört: Anita Horn. Der Wirbelwind aus Köln ist gerade mitten auf der Radstrecke und ich bin gedanklich bei ihr. Das Schwimmen hat sie übrigens mit links gemacht. Einfach Top! Jetzt heisst es weiter Daumen drücken. Ja, und gleichzeitig ist Anita mein Vorbild für den Hamburg IRONMAN. Schon in drei Wochen ist es soweit: Dann werde ich an der Startlinie stehen – die Freude ist wahnsinnig groß, der Respekt ebenso. Angst habe ich auch, vor dem schwimmen, aber das gehört mit dazu, denn sonst würde man den Wettkampf nicht IRONMAN nennen. Und wie sieht es bei mir aus? Nun ja, ich war letzte Woche nicht wirklich fleißig, um es vorsichtig auszudrücken. Beim Hella Halbmarathon habe ich geliefert und bin 21,1 Kilometer in 1:34 gelaufen. Gestern wurde ich dritte beim Barmer Womens Run mit 32:11 auf 8 Kilometern…das klingt alles toll und es waren immer Bestzeiten, aber ich hätte mehr die Woche schwimmen sollen/müssen. Ich weiss, dass ich jetzt nicht mehr viel an Schnelligkeit beim Schwimmen rausholen kann, dennoch brauche ich ein gutes Gefühl, wenn ich an der Startlinie am 29. Juli in Hamburg stehe. Das habe ich noch nicht. Mein größtes Problem ist, dass das Schwimmen nach einem Kilometer einfach langweilig wird. Kennt ihr das auch? Habt ihr Tipps für mich wie es vielleicht doch eher zu einem Abenteuer Einheit für mich wird? Als Alternative schaue ich mir derzeit viele Youtube Videos von Triathleten an, um von Ihnen zu lernen. Theorie zählt auch als Vorbereitung, oder?

Ab Mittwoch geht es dann für mich auf die AIDAluna in Kiel, um bis zum 28. Juli 2018 „runter zu fahren“, Carbo-Loading zu betreiben und sich viel Schlaf zu gönnen. Da ich dort mit den Gästen Faszientraining und Lauftraining mache und mit den Kids das Tanzbein schwinge, kann es für mich keinen besseren Termin als zwei Wochen vor dem Wettkampf für diese AIDA Reise geben. Ich kann mich auf den IRONMAN fokussieren und den ganzen Tag nur an Sport denken…Ich freue mich drauf! Ach ja, Rad-fahren und Laufen kann man an Bord auch prima und für das Schwimmen gibt es Schwimmbäder und Seen an Land. Und jetzt heisst es Koffer packen und dann ab aufs Schiff!

An dieser Stelle geht schon einmal ein Dank an Alle, die mich auf dem Weg zum IRONMAN unterstützen – vorne weg Trionik, CoolBodies, die Kaifu Lodge ,Multipower und Cerascreen.

Eure Ilka

Der Beitrag enthält Werbung aufgrund von Markennennung.

swim,bike,run - Ilka Groenewold

Radfahrerin Ilka Groenewold – Triathlon