Ilka Groenewold testet den ASICS MetaRun

Ilka Groenewold testet den ASICS MetaRun

Liebe Blog Eintrag Leserinnen und Leser!

Viele haben mich schon darauf angesprochen: „Wow, du hast den MetaRun Schuh – wie läuft er sich denn? Berichte mal“. Dies möchte ich hiermit nachholen.

   Ilka Groenewold - metarun

An dieser Stelle möchte ich ASICS danken, dass ich diesen einzigartigen Schuh Namens MetaRun, auf den drei Jahre Forschung zurückliegt, meinen nennen darf. Man bedenke, dass es weltweit nur 60.000 Exemplare (Männlein und Weiblein zusammen) davon gibt. Vielen Dank dafür.

Zunächst einmal ein wenig Background Wissen für euch. Im Jahr 2013 bekommt ein Team von Wissenschaftlerin des ASICS Institute of Sport Science in Japan den Auftrag den ultimativen Langstrecken-Laufschuh zu entwickeln. Ein Schuh, der in punkto Gewicht, Stabilität, Dämpfung und Passform (den entscheidenden Running Kriterien) das bisher dagewesene übertrumpfen sollte. Denn diese vier Kernfunktionen haben eine direkte Auswirkung auf die Laufleistung und ein gutes Laufgefühl. Gleichzeitig ist es für die Entwickler nicht immer einfach, alle vier Funktionen zu optimieren. Beispielsweise beeinträchtigt eine Gewichtsreduktion des Schuhs in der Regel die Stabilität. Sowohl von der chemischen Zusammensetzung der Materialien als auch auch die Ausarbeitung und Optimierung jedes Details brachte eine Neu- Entwicklung in jeder Hinsicht mit sich. Doch was wurde genau verändert im Gegensatz zu den Produkten, die wir auf dem Markt erwerben können. 

Es folgen ein paar Zitate der Entwickler, die euch die neuen Features ein wenig näher bringen:

Leichtigkeit 

„Je leichter man die Mittelsohle macht, desto empfindlicher und instabiler wird sie. Deshalb haben wir über 300 Materialkombinationen aus verschiedensten Bereichen getestet. Naturfasern boten ein geringes Gewicht, Haltbarkeit und Dämpfung. Sie waren der Schlüssel zu FlyteFoam der ultraleichten Mittelsohle von ASICS.“ (Junichiro Tateishi, Advanced Technology Team, ASICS Institute of Sport Science)

Stabilität

„Die Herausforderung war, Stabilität zu erreichen, ohne den Komfort zu mindern. Bei langen Laufeinheiten bis zu 20 km haben wir untersucht, wie sich die Pronation eines Läufers mit der Zeit verändert. So sind nicht nur der neu konzipierte DUOMAX-Support, sondern auch das revolutionäre AdaptTruss entstanden, das die Stabilität permanent an die Pronation anpasst.“ (Takashi Inomata, Footwear Function Development Team, Footwear Funktion Research Department, ASICS Institute of Sport Science)

Passform 

„Beim MetaRun haben wir nicht den Schuh designt, sondern die Leistung. Keine der Funktionen sollte eine andere beeinträchtigen. Die Lösung war ein Layer Jacquard-MESH, bei dem zum ersten Mal vertikales MESH zum Einsatz gekommen ist, um Passform, Atmungsaktivität und Flexibilität zu optimieren.“ (Hiroaki Nishimura, Performance Running Design Team, Entwicklungsabteilung, Global Footwear Product & Merchandising Division)

Dämpfung 

„Die Entwicklung und die Positionierung der Dämpfungselemente waren Präzisionsarbeit. Schon eine Verschiebung um 3 mm hatte Einfluss auf die Leistung. Der Einsatz von drei verschiedenen GEL-Materialien und von zwei völlig neuen Formen hat sich als ideal für adaptives Aufsetzen und kraftvolles Abstoßen herausgestellt.“ (Kentaro Yamashita, Design and Development Team, Innovation Works Lab, Global Footwear Product % Merchandising Division)

metarun - Laufcoach Ilka Groenewold

Bevor ihr nun meinen persönlichen Eindruck bekommt, gibt es noch eine kurze Übersicht der Features für euch:

Leichtigkeit: 310 g Gesamtgewicht, 20 g Gewichtsersparnis, 30% geringe Dichte der Zwischensohle aus FlyteFoam

Stabilität: 28% mehr Stabilität des Rückfußes, 15 % mehr Stabilität des Mittelfußes

Passform: Verbesserung der statischen Passform um 44% (Außenrand) bzw. 26% (Mittelfuß)

Verbesserung der dynamischen Passform um 12 % (Außenrand) bzw. 15% (Mittelfuß)

Dämpfung: 18% bessere Dämpfung des Rückfußes

Verbesserte Rückfederung durch FlyteFoam-Zwischensohle

Wer mich kennt, weiß, dass ich vor vielen Jahren mit dem ASICS Kayano gestartet bin und erst seit dem man mir sagte, dass sei so ein schwerer Schuh, ich den SuperJ33 (natural running Schuh) für mich entdeckt habe. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, dass alleine das Anziehen des MetaRun Schuhs und der Tragekomfort außerhalb sportlicher Aktivitäten ein großer Unterschied zu meinen bisherigen Laufschuhen ist. Es fühlt sich alles so schön weich an und dennoch bietet der Schuh halt und Stütze. Für meine Lieblingsstrecke – die Alster – ist er ideal. Auch, wenn ich noch nicht die Marathon Distanz mit dem asics MetaRun ausprobiert habe, so denke ich, dass dieser Schuh für mich eine potentieller für den nächsten sein wird. 

metarun Ilka Groenewold (Laufcoach)

Am 29. November 2015 war es so weit. Der MetaRun Schuh wurde geschnürt und es ging 14 km an die Alster, meiner Lieblingslaufstrecke. Schon die ersten Meter fühlten sich im Vergleich zu anderen Laufschuhen „federleicht“ an. Und auch jeder Aufprall/ Tritt fühlte sich extrem „geschmeidig“ an, sodass sofort klar wird, dieser Laufschuh ist für Langstrecken konzipiert. Nach ca. drei Kilometern auf Asphalt, war ich an der Alster angekommen. Zugegeben heute war es ein wenig matschig, dennoch ein Vergnügen. Es ist einfach sich mit dem MetaRun Schuh vom Boden abzudrücken und ein wenig Speed mit ins Spiel zu bringen. Und im Gegensatz zu anderen Laufschuhen spürt man viel Halt. Sicherlich auch ideal für Alle, die ein wenig „schlagsik“ werden nach 15, 20 oder beispielsweise 30 Kilometern. Übrigens die optimierte Passform macht sich auch sofort bemerkbar. Es gibt keinerlei Drücken im Schuh und „aufschrammen“ der Hacke. Gerade durch die leichteste Mittelsohle, die es je gab, ist Stabilität dann da, wenn sie gebraucht wird. Der Schuh sitzt wie eine zweite Haut am Fuß und fängt jeden Impact der Laufbewegung ab. Und auch nach 14 Kilometern sind die Beine noch nicht müde, sondern schreien nach mehr Erlebnis mit dem MetaRun. Am liebsten würde ich jetzt sagen, probiert ihn aus, wenn ihr könnt. Dieser Schuh hat einfach alles perfektioniert was bisher auf dem Markt käuflich erwerbbar war.

Und wer vielleicht denkt, dieser Schuh ist nur für ambitionierte Läuferinnen und Läufer, liegt falsch. Er ist dafür konzipiert Sportlerinnen und Sportler auf jedem Niveau bestmöglich zu unterstützen.

Der ASICS MetaRun ist seit dem 18. November zu einem UVP von 250 € erhältlich.

Übrigens das passende Video zum MetaRun findet ihr unter folgendem Link: https://www.youtube.com/watch?v=jGcQCwwnUQ0

Ihr habt Fragen zum MetaRun? Dann schreibt mir gerne eine Nachricht über meine Facebook Seite oder über das Kontaktformular auf meiner website Laufcoachilka.de.

Keep on running!
Eure Ilka

Moderatorin und Laufcoach Ilka

Fotocredit: Inger Diederich (Website Inger Diederich)